schulhaus türmli, sachseln

Das L-förmige Schulhausprojekt von Sachseln bildet den nördlichen Abschluss im Schulareal. Durch die beiden Eingangssituationen auf zwei Ebenen entstehen vorgelagerte Plätze, die durch eine Fassadentreppe und eine Rampe miteinander verbunden sind und die direkte Verbindung vom Dorfzentrum zum Schulareal bilden. Der oben gelegene Ost-Platz ist offen Richtung Dorfkern und ausgestaltet mit Sitzbänken, mit einer Kunstskulptur und Fahrradabstellplätzen.

Der Pausenhof orientiert sich hin zur Schulanlage und ist zur Hälfte gedeckt von der Gebäudeauskragung. In diesem Stützenhain befindet sich der Allwetter-Spielplatz aus federndem Belag für die Primarschüler. Er wird durch Sitzelemente abgetrennt. Die zweischnürige Fromental-Trespenwiese zwischen Privathaus und Schule dient als Biotop für Kleintiere und seltene Gras- und Krautpflanzen und bewirkt ein Durchfliessen der Landschaft vom See bis zu den Bergen. Über den gesamten Perimeter werden die bestehenden Bäume mit mittelgrossen Vogelkirschbäumen Prunus avium 'Plena' als Einzelbäume und in Baumgruppen ergänzt.

Der Aussenraum-Kindergarten ist nach Nordenosten klar getrennt vom Pausenhof und grenzt direkt an die Landwirtschaftswiese. Der historische Heinrich-Federerweg verläuft inmitten der offenen Spielfläche.

 

 

 

kategorie wettbewerb
auftragsart offener projektwettbewerb, ohne Rang
projektdaten buf 5040 m²
bearbeitung 2015
architektur küchler.architektur gmbh, sarnen